Schwangere Eltern

  • Broschüre Schwangere Eltern (DIN A4) Broschüre für schwangere Eltern mit Erfahrungsberichten von Eltern, Infoadressen etc. im DIN A4 Format für doppelseitigen Druck. Diese Broschüre gibt es auch als DIN A5 Heft. 223 KB
  • Broschüre Schwangere Eltern (DIN A5 Heft) Broschüre für schwangere Eltern mit Erfahrungsberichten von Eltern, Infoadressen etc. im DIN A5 Buchformat (doppelseitig im Querformat drucken). Diese Broschüre gibt es auch im DIN A4 Format. 223 KB
  • "Da stimmt was nicht ..." Endlich ist ein Baby unterwegs, so ein Glück. Erst spät stellt sich heraus: Das Kind wird schwerstbehindert auf die Welt kommen. Die Eltern entscheiden sich für einen Schwangerschaftsabbruch. Später haben beide in der evangelischen Beratungsstelle in Bonn ihre Trauer verarbeitet.
    Ein Protokoll von Eva Richter (erschienen in Diakonie magazin 4/2009)
    2 MB
  • Beratung, wenn sie nötig ist Interview über die Grenzen der Pränataldiagnostik mit Margareta Kurmann (Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik), erschienen im Diakonie-Magazin 4/2009 312 KB
  • Ein Kind austragen, das sterben wird Zwei Tage lang waren sie zu sechst Ein Bericht von Fabienne Hurst, erschienen in der FAZ vom 4.1.2014, mit freundlicher Genehmigung der Autorin 169 KB
  • Einbecker Empfehlungen Einbecker Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) zu den Grenzen ärztlicher Behandlungspflicht bei schwerstgeschädigten Neugeborenen (1986/1992) 38 KB
  • Hauptsache getestet? Seit fast einem Jahr ist der PraenaTest auf dem Markt - eine neue Blutuntersuchung, mit der sich früh und risikoarm genetische Veränderungen beim Embryo nachweisen lassen. Fluch oder Segen? Fünf Menschen schildern ihre Erfahrungen.
    (Von Sarah Schelp in Menschen 03 / 2013)
    4 MB
  • Leben lassen Ein Bericht über die Entscheidung für das behinderte Kind "Ich hätte mein Kind nicht töten können" Behinderte Föten dürfen abgetrieben werden. Drei Mütter erzählen. Ein Artikel aus dem Kölner Stadt-Anzeiger v. 03./04.02.2007 und eine Stellungnahme/Reaktion auf den Artikel vom 09.02.2007 - gleiche Zeitung. 6 MB
  • So einfach macht man ein Leben nicht weg Hebammen und "späte Abbrüche" nach pränataler Diagnostik, Artikel von Angelica Ensel in Dr. med. Mabuse Nr. 148, Schwerpunkt Schwangerschaft und Geburt 73 KB
  • Tödliches Wissen Die Qual von Frauen, die nach der Pränatal-Untersuchung über Leben und Tod ihrer Kinder entscheiden müssen, Artikel im stern Nr.13/2004 386 KB
  • Tonio, geb. + gest. Sept. 2007, Trisomie 18 "Ich habe das Bedürfnis unsere Geschichte bei Leona einzustellen, damit andere Eltern weitere Erfahrungsberichte lesen können."
    Tonios Eltern wussten die Diagnose Trisomie 18 von der 22. Schwangerschaftswoche an. Sie entschieden sich, das Kind auszutragen. Tonio lebte einen Tag.
    31 KB

Kontakt

LEONA – Familienselbsthilfe bei seltenen Chromosomen- veränderungen e.V.

Geschäftsstelle
Daniela Thöne
Kornblumenweg 38
59439 Holzwickede

Telefon: 02301 / 18 466 85
Fax: 02301 / 18 466 86
E-Mail: geschaeftsstelle@leona-ev.de